Michel aus Lönneberga (Gesamtausgabe der TV-Serie) drucken

Michel aus Lönneberga (Gesamtausgabe der TV-Serie)

  • 3 DVDs i
  • Verfügbarkeit: Derzeit nicht erhältlich  i

Detailinformationen

  • Universum Film GmbH Schweden, 1971-73
  • FSK ab 0 freigegeben
  • Bestellnummer: 8949750

Kinderfilme (Astrid Lindgren) (13 Episoden), 312 Min.

Regie: Olle Hellbom
Darsteller: Jan Ohlsson, Lena Wisborg, Allan Edwall, Emy Storm
Filmmusik: Georg Riedel (geb. 1934)
Sprache: Deutsch
Tonformat: Mono
Bild: Widescreen

Filmausschnitte/Videotrailer:

Zum Abspielen des Trailers wird neben einem Flashplayer ab Version 8 (Download unter www.adobe.de) auch aktiviertes JavaScript benötigt.

Produktinfo

Als Michel eine Ratte fing
Immer wenn Michel etwas angestellt hat, wird er zur Strafe in den Tischlerschuppen seines Vaters gesperrt. Damit ihm in seinem Gefängnis nicht langweilig wird, schnitzt er jedes Mal wenn er dort Buße tun muss ein kleines Holzmännchen. Da Michel ziemlich häufig in den Schuppen muss, hat er schon 97 Figuren geschnitzt. Für sein 100. Männchen plant er ein kleines Fest. Und nachdem er eine Rattenfalle so platziert hat, dass sein Vater hineintritt, rückt das Jubiläum mit Riesenschritten näher…

Als Michel den Kopf in die Suppenschüssel steckte
Bei dem Versuch, den letzten Rest Rindfleischsuppe aus der Suppenschüssel zu schlecken, bleibt Michel mit dem Kopf in dem kostbaren Gefäß stecken. Der Familie Svensson bleiben nun zwei Möglichkeiten: Entweder die Schüssel wird zerschlagen, oder Michel muss zum Doktor nach Mariannelund. Die Svenssons beschließen, die vier Kronen für eine neue Suppenschüssel zu sparen und fahren zum Arzt...

Als Michel Klein-Ida an der Fahnenstange hochzog
Auf dem Bauernhof der Svenssons steht ein großes Fest an. Und zur Feier des Tages hat Michel seine kleine Schwester Ida an der Fahnenstange hochgezogen. Die Erwachsenen sind außer sich vor Angst, doch Klein-Ida freut sich, die Landschaft mal aus einer ganz anderen Perspektive sehen zu können. Zur Strafe wird Michel einmal mehr in den Schuppen gesperrt. Allerdings hält er es dort nicht allzu lange aus...

Als Michel auf den Markt fuhr
Im Nachbardorf von Michels Heimatort Katthult ist Herbstmarkt. Familie Svensson fährt mitsamt Knecht Alfred und Magd Lina hin, schließlich will sich Lina heute endlich mit Alfred verloben. Auf dem Markt verliebt sich Michel in ein Pferd, das ihm allerdings vor der Nase weggekauft wird. Dann bricht der Junge auf Frau Petrells Dach ein und landet mitten auf dem Mittagstisch, mit dem Kopf in der Suppenschüssel…

Als Michel das Fest für die Armen gab
Weihnachten steht vor der Tür. Mit einem großen Korb voller Lebensmittel besucht Michel das örtliche Armenhaus, um dessen Bewohner zu beschenken. Als er später jedoch erfährt, dass die böse und gierige Vorsteherin der Einrichtung seine Gaben ganz allein aufgegessen hat, wird er wütend und sinnt auf Rache. Doch zunächst plant er ein Fest nur für die Armen – mit allen Leckereien aus der Vorratskammer seiner Eltern...

Als Michel zur Auktion ging
Lange hat sich Michel auf die Auktion gefreut. Sogar ganze 75 Öre hat er gespart. Jetzt ist der große Tag da, und der kleine Kerl hofft, endlich etwas ersteigern zu können. Bei der Auktion legt er sich mächtig ins Zeug – ohne darüber nachzudenken, ob er die Dinge, die er erwirbt, auch wirklich braucht. Papa Anton reagiert verärgert: Solch eine Verschwendungssucht passt einfach nicht in die Familie! Doch Michels großer Auftritt steht noch bevor…

Als Michel die Kuh überlistete
Auf der großen Auktion hat Papa Anton eine Kuh ersteigert. Leider zu spät merkt er, dass das Tier völlig verwildert ist. Jeder Versuch, es zu zähmen, schlägt fehl – bis Michel plötzlich eine Idee hat. Von einem Bauern leiht er sich eine ganze Herde von Kühen, lässt sie hinter sich herlaufen, und die neu gekaufte Kuh schließt sich freiwillig an. Die umherstehenden Leute sind erstaunt über Michels Geschick. Sogar sein Papa ist stolz auf den blonden Lausebengel.

Als Michel Lina einen Zahn ziehen wollte
Ausgerechnet an dem Tag, an dem die ganze Gemeinde zum Kirchenkaffee zu den Svenssons kommt, hat Lina starke Zahnschmerzen. Michel möchte ihr helfen, doch seine Ideen sind mitunter etwas eigenwillig. In der Zwischenzeit muss der Kirchenkaffee vorbereitet werden, und auch hier sorgt Michel einmal mehr für große Aufregung: Er hat Ida mit Tinte angemalt. Daraufhin verbreitet sich das Gerücht, das Mädchen hätte Typhus...

Als Michel in die Schule kam
Es ist so weit: Michel wird eingeschult. An den ersten Tagen in der Schule hat er großen Spaß. Er ist der Klassenbeste, und eine nette Lehrerin hat er auch. Michel mag seine Lehrerin sogar so sehr, dass er sie eines Tages vor allen anderen Schülern auf die Wange küsst. Dieses unerhörte Ereignis macht die Runde, und noch viele Tage später reden alle Nachbardörfer davon...

Als Michel nur noch gute Vorsätze hatte
Michel und Knecht Alfred sind die besten Freunde. Die beiden verstehen sich ohne viele Worte. Doch als der Junge eines Tages von Alfred wissen will, ob er Lina heiraten möchte, hat er einen wunden Punkt getroffen. Alfred möchte Lina nicht heiraten, allerdings traut er sich nicht, es ihr zu sagen. Auf Michels Drängen hin ringt er sich endlich dazu durch, Lina die Wahrheit zu sagen. Doch statt in Tränen auszubrechen, fängt Lina an zu lachen...

Als Michel einen Freund gewann
Die neu gekaufte Sau der Svenssons wirft mitten in der Nacht ein Ferkel. Michel ist der einzige auf dem Hof, der etwas davon mitbekommt. Gerade noch kann er das Neugeborene davor bewahren, von seiner Mutter erdrückt zu werden. Nachdem die Sau kurze Zeit später stirbt, will Michel für das Ferkel sorgen. Die beiden sind bald unzertrennlich, und Michel bringt dem Tier kleine Kunststückchen bei...

Als Michel die Tiere mit Kirschen fütterte
Mutter Alma setzt hochprozentiges Kirschwasser an. Die mit Alkohol getränkten Kirschen verfüttert Michel schließlich an die Tiere des Hofes. Es dauert nicht lange, bis der Hahn lacht, das Schwein über den Hof torkelt und die Hühner vor lauter Schreck umfallen. Auch Michel hält es nicht mehr lange auf den Beinen, denn der Junge hat ebenfalls von den geistreichen Früchten genascht....

Als Michel ein Held wurde
Alfred hat sich beim Schnitzen am Finger verletzt. Die Wunde entzündet sich, und der Gesundheitszustand des Knechts verschlimmert sich zusehends. Michel wacht Tag und Nacht an seinem Bett. Wegen eines starken Schneesturms können die Svenssons ihn nicht zum Arzt bringen. Doch Michel macht sich heimlich mitten in der Nacht mit dem Schlitten auf den Weg zum Doktor...

> INFO: „Michel aus Lönneberga hieß ein Junge, der in Lönneberga wohnte“, lautet der lakonische erste Satz, mit dem Astrid Lindgren 1963 ihren Lesern ihre neueste literarische Figur vorstellte. Damals erschien „Michel in der Suppenschüssel“, das erste einer Reihe von Büchern um den „kleinen wilden und eigensinnigen Jungen“, wie Lindgren schreibt. Dass Michel heute zu den berühmtesten Figuren der Kinderliteratur gehört, liegt sowohl an der literarischen Kraft der großen schwedischen Schriftstellerin als auch an den unvergesslichen Verfilmungen von Olle Hellbom. Der Regisseur, der in den 60er Jahren bereits Lindgren-Klassiker wie „Die Kinder von Bullerbü“, „Ferien auf Saltkrokan“ und „Pippi Langstrumpf“ inszenierte, schuf mit der 13-teiligen Serie Michel aus Lönneberga die laut Forsa-Umfrage von 2004 beliebteste Kinderserie der deutschen Fernsehgeschichte.

Das Geheimnis des Erfolges liegt zum einen in der behutsamen und originalgetreuen Umsetzung der Vorlage und zum anderen an Hauptdarsteller Jan Ohlsson. „Er hatte runde blaue Augen und ein rundes, rotbackiges Gesicht und helles wolliges Haar. Alles zusammen sah irgendwie nett aus und man konnte beinahe glauben, Michel sei ein richtiger kleiner Engel. Aber das sollte man sich bloß nicht einbilden“ – Jan Ohlsson, zu Beginn der Produktion neun Jahre alt, entspricht dieser Beschreibung Astrid Lindgrens geradezu ideal.

Die Dreharbeiten fanden zwischen 1971 und 1973 an Originalschauplätzen im wald- und seenreichen Småland in Südschweden statt. Wie Hellboms Michel-Spielfilme entführt die Serie die Zuschauer in die idyllische Welt von Michel, Klein-Ida, Alfred und all den anderen liebenswerten Figuren aus der Feder Astrid Lindgrens.

Michels Abenteuer auf dem elterlichen Bauernhof und im Dörfchen Lönneberga bieten für Kinder nicht nur spannende Unterhaltung, sondern auch eine starke Identifikationsfigur – denn Michel löst seine Probleme mit Grips und Phantasie, nie mit Gewalt. Dabei kommen nicht nur die kleinen Zuschauer auf ihre Kosten, auch Erwachsene haben ihren Spaß. Schließlich ließ Olle Hellbom den hintergründigen Humor und die sozialkritischen Untertöne der literarischen Vorlage in seine Inszenierung einfließen und karikierte in zahlreichen Details das Spießbürgertum der Dorfbewohner. Kein Wunder also, dass Michel aus Lönneberga auch heute noch so beliebt ist.

0180 510 42 04

Telefonisch bestellen

Unsere Bestell-Hotline ist
montags bis samstags von 8:00
bis 20:00 Uhr für Sie besetzt.

(0,14 EUR/Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkhöchstpreis 0,42 EUR/Minute)