Nikolaus Harnoncourt: Mozart Dialoge drucken

Nikolaus Harnoncourt

Mozart Dialoge

Gedanken zur Gegenwart der Musik
  • Buch i
  • Erscheinungstermin: 15.12.2005
  • Verfügbarkeit: sofort lieferbar  i

Detailinformationen

  • Residenz Verlag , 12/2005
  • Einband: Gebunden
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 9783701730001
  • Bestellnummer: 2978839
  • Autor: Nikolaus Harnoncourt
  • Herausgeber: Johanna Fürstauer
  • Umfang: 350 Seiten
  • Gewicht: 513 g
  • Maße: 211 x 137 mm
  • Stärke: 34 mm

EUR 19,90*

portofrei

innerhalb Deutschlands

Anmerkungen:

Bitte beachten Sie, dass auch wir der Preisbindung unterliegen und kurzfristige Preiserhöhungen oder -senkungen an Sie weitergeben müssen.

Kurzbeschreibung

Der vorliegende Band versammelt Texte, Reden, Gespräche von Nikolaus Harnoncourt aus mehr als zwei Jahrzehnten. Viele der Beiträge sind Momentaufnahmen aktueller Arbeitserfahrungen, die sich auch in den Interviews zum Musikleben der 1990er und 2000er Jahre widerspiegeln. Sie bieten interessante Einblicke in die Überlegungen und die Arbeitsweise eines Interpreten, die wesentlich dazu beigetragen hat, die Werke Mozarts zu''entschlacken , um sie für den heutigen Hörer neu zu erschließen.

Beschreibung

In zahlreichen Gesprächen mit Musikjournalisten entfaltet der Dirigent, ausübende Musiker und Wissenschaftler seine Vorstellungen von einer möglichst werkgerechten Interpretation. Er weist auf die Schwierigkeiten hin, die sich aus der Aufführung historischer Musik ergeben. Am Beispiel seiner Erfahrungen mit den Werken Mozarts zeigt er deren Vielschichtigkeit und dramatische Spannung auf und trägt dadurch zu einem tieferen Verständnis der Werke des Musikgenies bei. Eingebettet sind diese Mozart-Dialoge in eine Analyse der kulturellen Situation unserer Zeit. Viele seiner Gespräche kreisen hier um die Begriffe Werktreue, Authentizität und Modeströmungen.
Harnoncourt unterstreicht die eminente Bedeutung der Kunst im Allgemeinen wie der Musik im Besonderen für die Entfaltung und Bewahrung menschlich-moralischer Werte: "Ein Computer kann nicht musizieren, er kann auch nicht lieben". "Ich bin keiner, der zustimmt. Das kann ich erst dann, wenn ich auch die Gegenposition bedacht habe. Ich habe auch gern selbst Widerspruch - ich brauche jemanden, der meine Gedanken in Frage stellt." (Nikolaus Harnoncourt)

Klappentext

Nikolaus Harnoncourt über Wolfgang Amadeus Mozart. Texte, Reden und Gespräche bieten interessante Einblicke in die Überlegungen und die Arbeitsweise eines Interpreten, der wesentlich dazu beigetragen hat, die Werke Mozarts von zeitlich bedingten Überlagerungen zu befreien, um sie für den heutigen Hörer neu zu erschließen. Harnoncourt erläutert seine Vorstellungen von einer möglichst werkgerechten Interpretation. Am Beispiel seiner aktuellen Erfahrungen mit den Werken Mozarts zeigt er die diesen innewohnende Vielschichtigkeit und dramatische Spannung auf. Eingebettet sind diese Mozart-Dialoge in eine Analyse der kulturellen Situation unserer Zeit. Einmal mehr unterstreicht Harnoncourt darin die eminente Bedeutung der Kunst im Allgemeinen wie der Musik im Besonderen für die Entfaltung und Bewahrung menschlich-moralischer Werte. "Ein Computer kann nicht musizieren, er kann auch nicht lieben." Dem bedeutenden Dirigenten wurde für sein Lebenswerk der Kyoto-Preis 2005 verliehen.

Biografie (Nikolaus Harnoncourt):

Nikolaus Harnoncourt, 1929 in Berlin geboren, gründete 1953 sein Ensemble für Alte Musik, den "Concentus musicus", mit dem er zahlreiche Konzerttourneen unternommen und international ausgezeichnete Platten eingespielt hat. Gemeinsam mit Jean-Pierre Ponnelle realisierte er am Opernhaus Zürich beispielgebend Werke von Monteverdi und Mozart. 1981 begann er mit dem Concertgebouw Orchester Amsterdam die Einspielung sämtlicher Mozart-Symphonien. Seit 1972 ist Nikolaus Harnoncourt Professor am Mozarteum in Salzburg. 1980 wurde er für seinen Beitrag zu einem neuen Musikverständnis mit dem Erasmus-Preis geehrt; seit 1983 ist er Mitglied der Königlich Schwedischen Akademie der Künste in Stockholm.

Biografie (Johanna Fürstauer):

Johanna Fürstauer, geboren 1931, Studium der Germanistik, Anglistik und Aufführungspraxis Alter Musik. Autorin zahlreicher kultur- und sittenkundlicher Texte und Texte zu klassischer Musik, Übersetzerin und Herausgeberin der Bücher von Nikolaus Harnoncourt.

Anmerkungen:

Bitte beachten Sie, dass auch wir der Preisbindung unterliegen und kurzfristige Preiserhöhungen oder -senkungen an Sie weitergeben müssen.

Autor(en):

0180 510 42 04

Telefonisch bestellen

Unsere Bestell-Hotline ist
montags bis samstags von 8:00
bis 20:00 Uhr für Sie besetzt.

(0,14 EUR/Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkhöchstpreis 0,42 EUR/Minute)